Aktuelles

AKIS-Jubiläum zeigt viel Engagement und Ehrenamt am Bürgerbahnhof

25 Jahre AKIS, die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im HSK. Das war am Samstag Grund genug für eine große Jubiläumsparty am Bürgerzentrum Alter Bahnhof in Arnsberg. Und die Gelegenheit für die verschiedenen Initiativen aus der Selbsthilfe des HSK, sich und ihre Arbeit einem großen Publikum vorzustellen.

Arnsberg. Mit zahlreichen Initiativen aus der Selbsthilfe des HSK, Hilfs- und Rettungsdiensten aus der Stadt Arnsberg (Freiwillige Feuerwehr, DRK und Malteser Hilfsdienst) sowie zahlreichen Gästen und einem abwechslungsreichen Programm auf und vor der Bühne ist am Samstag das Jubiläum „25 Jahre AKIS im HSK“ (Arnsberger Kontakt und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen im HSK) gefeiert worden. Auf dem Aktionsgelände rund um den Bürgerbahnhof Arnsberg gab es für die Besucher viel zu sehen und über Möglichkeiten der Selbsthilfe im Kreis zu erfahren.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Rosemarie Goldner, Bärbel Brünger vom Verband der Ersatzkassen und Meinolf Franke vom Kompetenzteam Selbsthilfe Hochsauerlandkreis hatten zur offiziellen Eröffnung des AKIS-Geburtstages auf der Außenbühne vor dem Bahnhof an die Gründung der Selbsthilfe-Organisation vor 25 Jahren erinnert. Gewürdigt wurden von allen Eröffnungsrednern der Einsatz und vor allem die Notwendigkeit der organisierten Selbsthilfe im Hochsauerlandkreis, die als eine wichtige Unterstützung zur Begleitung von Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen gesehen wird. AKIS-Leiterin Marion Brasch wurde mit ihrem Team für die gute Arbeit in der Selbsthilfe beglückwünscht.

Vom vielfältigen Einsatzspektrum der verschiedenen Selbsthilfegruppen konnten sich die Mitglieder in der AKIS, vor allem aber die Gäste beim Jubiläumsfest einen guten Eindruck verschaffen: Zahlreiche Initiativen waren mit einem eigenen Informationsstand vertreten und zeigten die ganze Bandbreite ihres Arbeitens. Begeleitet wurde die Show des Ehrenamtes von einem bunten Bühnenprogramm, das vom „Gute Laune Duo“ immer wieder musikalische begleitet und unterstützt wurden. Die Bühne wurde aber auch zum Talk über Selbsthilfe im Hochsauerland genutzt, der von Nicola Collas (Radio Sauerland) moderiert.

Im Saal des Bürgerzentrums Bahnhof Arnsberg zog eine Podiumsdiskussion mit Vertretern des Klinikums Arnsberg, des Walburga Krankenhauses Meschede sowie aus der Ärzteschaft des HSK zur gestellten Frage „Gut versorgt auch auf dem Land?“ das Interesse zahlreicher Zuhörer auf sich. Das Podium beantwortet die Fragen der Zuhörer fachkundig.

Direkt am Festgelände war auch der Löschzug Arnsberg der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Arnsberg mit Fahrzeugen, Personal und seinem Nachwuchs vertreten. Neben den neuesten Feuerwehrfahrzeugen, die einem interessierten Publikum vorgestellt wurden, hatte sich die Jugendfeuerwehr vom Löschzug Arnsberg auf eine Übung vorbereitet: Vor vielen Gästen zeigte sie ihren gekonnten Einsatz nach einem simulierten Fettbrand in einer Küche und erntete für ihr Engagement den Applaus der Zuschauer.

Bis in den späten Nachmittag machte die AKIS im 25 Jahr ihres Bestehens gelungene Werbung für ihre verschiedenen Unterstützungsangebote aus dem Kreis der Selbsthilfe, das mit einem passenden Rahmenprogramm sowie Leckerem abgerundet wurde.