Aktuelles

Aktives Neheim baut auf digitale Ergänzung zum Einkaufsbummel: Passende Angebote dazu jetzt auf „neheim.de“ zu bekommen

Das Aktive Neheim möchte auf die Herausforderungen durch das Internet und die Möglichkeiten des Online-Handels noch deutlicher reagieren. Das war jetzt eines der Hauptthemen der Jahreshauptversammlung des Vereins. Dazu wurden neben einigen Zahlen und Tendenzen aus dem Online-Handel auch die neuem Möglichkeiten mit dem überarbeiteten Internetauftritt des Aktiven Neheims vorgestellt.

Neheim. In einer Umfrage gaben jetzt 23 Prozent der Befragten Deutschen an, dass sie durchaus ohne einen stationären Einzelhandel vor Ort leben könnten. Eine Perspektive, mit der sich das Aktive Neheim nicht abfinden kann und darf. Wie es auch anderes gehen kann, und der Online-Handel zu einer sinnvollen Ergänzung zum stationären Angebot werden kann, war jetzt eines der Hauptthemen der letzten Jahreshauptversammlung der Fördergemeinschaft für ein attraktives Neheim, „Aktives Neheim“.

Der Vorsitzende des Aktiven Neheims, Herbert Scheidt, hatte die anwesenden rund 100 Mitglieder und Gäste mit dieser und weiteren Zahlen beeindrucken können. Dass hier zügig gehandelt werden müsse, belegte der Vorsitzende abermals mit Zahlen: So zeige die Statistik, dass in den Bereichen „Bücher“, „Unterhaltungselektronik“, „Telekommunikation“ und „Computer“ schon heute mehr als 50 Prozent aller Umsätze über Online-Handel verbucht würden. Der kleinste Anteil am Online-Umsatz falle, so Scheidt weiter, mit insgesamt 6,8 Prozent derzeit noch auf den Bereich der Lebensmittel. Und dass, obwohl schon heute 23 Prozent der 41-50-Jährigen ihre Lebensmittel im Netz bestellten. „Wir erfahren aus den Zahlen auch, dass drei Viertel der Befragten sich eine stärkere Berücksichtigung der Verbraucheranliegen und vor allem gute Beratung wünschen“, erklärte Herbert Scheidt. Und das seien stolze 77 Prozent der befragten Bürger.

Gute Beratung ist die eine Seite, eine lebendige Stadt die andere für ein erfolgreiches Stadtmarketing. Bei der Rückschau auf die Aktivitäten des Vereins in Neheim und auf das Geschäftsjahr 2016 City-Manager präsentierte Geschäftsführer Konrad Buchheister das Wirken der Arbeitsgruppe „Events“ im Aktiven Neheim. Neben den großen Neheimer Stadtfesten vom Frühlingsfest bis zum Fresekenmarkt, habe man vor allem mit „Immer wieder samstags“ oder einem großen Motorradtreffen die Aufmerksamkeit auf den Stadtteil lenken können.

Die Klagewelle von Gewerkschaften und Kirchen gegen die Sonntagsöffnung hätten jedoch die Vorbereitungen der Feste 2016 stark beeinflusst. „Wir haben die Frequenzen in der Stadt deshalb genau gezählt“, erklärte Buchheister. Und während an normalen Samstagen an der so genannten Referenzstelle „Glockenspiel“ im Durchschnitt stündlich bis zu 4.000 Köpfe gezählt wurden, lasse sich die Zahl an verkaufsoffenen Sonntagen zwischen 11.30 und 17.30 Uhr bis auf 7.000 Köpfe steigern. „Mit der Zählung wollen wir für eine eventuelle Klage gegen verkaufsoffene Sonntage gerüstet sein“, so Buchheister weiter. Insgesamt reichten Neheim aber vier verkaufsoffene Sonntage, die man künftig richtig bewerben wolle.

An das in 2016 Erreichte möchte man auch mit den letzten Veranstaltungen im Jahr 2017 anknüpfen. So wird es nach dem Fresekenmarkt am kommenden Wochenende (6. bis 8. Oktober) vor allem der vergrößerte Weihnachtsmarkt in Neheim sein, der die Menschen beim Besuch in der City begeistern will. Denn mit der Umbenennung von Weihnachtstreff zu Weihnachtsmarkt im Jahr 2016 werde man für 2017 die Veranstaltung am Dom nun noch um zwei Hütten erweitern. Zudem, so kündigte der Citymanager an, wolle man den Weihnachtsmarkt 2017 auf einen Zeitraum vom 1. bis 30. Dezember in Neheim verlängern.

Weiterhin begleitet werden sollen die Planungen der Arbeitsgruppe „Events“ von der AG Marketing. Einen Beitrag dieser Arbeit stellte der zweite Vorsitzende des Aktiven Neheims und Leiter der AG Marketing, Peter Rottler, auf der Versammlung zusammen mit Sandra Kopp, Mitglied der AG, vor. Im Kern steht derzeit ein neuer Internetauftritt des Aktiven Neheims, der den Stadtteil und die Möglichkeiten in der ganzen Stadt auf Dauer ins rechte Licht rücken will. Die neue Homepage des Vereins unter „www.neheim.de“ will zudem Wegbereiter für eine engere Verknüpfung von stationärem Handel sowie dem Online-Geschäft sein. Dafür erhalten die Mitglieder ganz neue Möglichkeiten der Werbung auf der Seite.

Aktives-Schatzmeister Kai Stiefermann präsentierte den Mitgliedern im Rahmen der Regularien einen positiven Kassenbestand mit einem fünfstelligen Jahresüberschuss nach Steuern. Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig. Ebenso einstimmig wählten die Stimmberechtigten die neuen Mitglieder in den geschäftsführenden sowie den erweiterten Vorstand des Vereins. In ihren Ämtern wurden der 1. und 3. Vorsitzende, Herbert Scheidt und Theo Krick bestätigt, Marco Hoffmann als neuer Beisitzer hinzu gewählt. Einstimmig wieder gewählt wurden auch die beratenden Vorstandsmitglieder Gerd Schulte, Rüdiger Tepe, Heinrich Veh, Eberhard Vielhaber sowie Thorsten Vlatten. Verstärkt wird die Gruppe künftig durch Marcel Kaiser, der sich jetzt neu in die Vorstandsarbeit einbringt.