Aktuelles

Arnsberg für zwei Tage im Focus der Nachhaltigkeit: „Schlabberkappes“ hat am Bahnhof Neheim-Hüsten begonnen

Die Akteure aus der Stadt Arnsberg sowie die beteiligten Unterstützer des !. Arnsberger Nachhaltigkeitsfestivals laden an diesem Wochenende zur Teilnahme ein. Foto: Albrecht

Das 1. Arnsberger Nachhaltigkeitsfestival hat begonnen: Unter dem Namen "Schlabberkappes" sind die Bürgerinnen und Bürger aus Arnsberg eingeladen, sich mit dem Thema der Nachhaltigkeit auseinander zu setzen. Darüber hinaus werden am Samstag beim "Markt der guten Güter" Projekte vorgestellt, die in der Stadt Arnsberg schon erfolgreich laufen. Die Teilnahme ist kostenlos und spontan zu allen Programmpunkten (s.u.) möglich.

Arnsberg. Es gibt einen „Bahnhof der Utopien“, es gibt eine „Arnsberger Unkonferenz“ und es gibt ein BarCamp: Alles zusammen macht am heutigen Freitag den Start des 1. Arnsberger Nachhaltigkeitsfestivals aus. Das Arnsberger Bündnis für Nachhaltigkeit hat im Projekt „Global nachhaltige Kommune in NRW“ eine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt, die an diesem Wochenenden – Freitag und Samstag – im Mittelpunkt des Festivals steht.

In Diskussionen einbringen

Bürger und Bürgerinnen aus Arnsberg sind eingeladen, sich zu beteiligten und die Diskussionen einzubringen. Die werden am Freitagnachmittag zum Beispiel zwischen 14 und 17.30 Uhr in den Sessions des „BarCamps“ geführt. „Wir wollen in Arnsberg spezielle Wege gehen und Vorbild sein für andere Städte“, hatte Bürgermeister Ralf Paul Bittner bei der Vorstellung des Festivals erklärt. Es gelte die Nachhaltigkeits-Strategie mit Leben zu füllen.

Das zu tun, kommen an diesem Wochenende die Menschen an den alten Güterschuppen am Bahnhof Neheim-Hüsten zusammen, um über Möglichkeiten und Perspektiven zu sprechen. Die Flächen am Bahnhof hat die Stadt Arnsberg samt der Gebäude bereits vor einiger Zeit erworben. Ganz bewusst will der Arnsberger Stadtplaner Thomas Vielhaber sie nun für das Festival nutzen und sehen was passiert. „Es geht darum, brauchbare Ideen für die Nutzung zu finden“, so Vielhaber. Schließlich solle die Fläche am Bahnhof auch mit Leben gefüllt werden.

Fläche mit Leben füllen

Leben erwarten die Veranstalter von der Stadt Arnsberg zusammen mit den beteiligten Partnern genug: Nach dem BarCamp am Freitagnachmittag schließt sich die 3. „Schnippeldisko“ auf dem Gelände an. Bei Musik und mit einer mobilen Küche vor Ort werden nicht mehr für den Verkauf geeignete Lebensmittel zubereitet und für ein leckeres Essen verkocht. Gut gestärkt dürfen sich die Teilnehmer am heutigen ersten Festivaltag dann auch das Nachhaltigkeitskino freuen: Es wir der Film „Zeit für Utopien“ gezeigt.

Am Samstag steht das Festival „Schlabberkappes“ ganz im Zeichen der Aktionstage Klimaschutz. Nach der abermaligen Eröffnung durch Bürgermeister Bittner gibt Achim Hertzke vom BUND ein Impulsreferat zum Thema „Ein gutes Leben für alle! Suffizienz und Maßhalten für alle – nur wie und warum?“ Von 11.30 bist 16 Uhr ist dann der „Markt der guten Taten“ auf dem Festivalgelände geöffnet. Verschiedene Initiativen aus Arnsberg nutzen die Gelegenheit, sich mit ihren Ideen und Programmen vorzustellen. Mit dabei sind die Senioreninitiativen wie „Repair Café“, „Pflanzentauschbörse“, „SwapParty“ (Kleidertausch) oder die Begleitmobile aus Arnsberg.

Markt der guten Güter

Beim „Markt der guten Güter“ soll das Genießen natürlich nicht zu kurz kommen. Getreu dem Motto der Veranstaltung werden auch nachhaltige Speisen und Getränke angeboten. Es gibt Produkte aus der Region zu verkosten. Möglicherweise Genuss für die Ohren dürfen die Zuhörer an der „Teppichbühne“ auf dem Festival erwarten. Hier konnten sich für Samstag einige Bands anmelden, die sich mit ihrer Musik beim Festival „Open stage“ präsentieren wollen. Die Teilnahme an allen Programmpunkten des 1. Arnsberger Nachhaltigkeitsfestivals „Schlabberkappes“ ist dank Förderung kostenfrei. (INFO: https://www.arnsberg.de/schlabberkappes (Frank Albrecht)