Aktuelles

Dies Internationalis heizt über zwölf Stunden vor dem Dom ein

Der "dies internationalis" war auch in diesem Jahr wieder ein Fest der Völkerverständigung. Zwölf Stunden lang konnten die Akteure des Internationalen Arbeitskreises der Stadt Arnsberg zusammen mit vielen Aktiven aus Vereinen und Institutionen ein begeisterndes Programm auf die Bühne bringen. Daneben sorgten Kulturvereine aus allen Ländern wieder für leckere Speisen.

Neheim. Es ist DAS internationale Fest in der ganzen Stadt Arnsberg, das seinesgleichen sucht: Der „Dies Internationalis“ begeisterte am Samstag über zwölf Stunden die Besucher und Akteure auf dem Neheimer Marktplatz. Vor dem Dom wurde ein Non-Stop-Programm geboten, das von einem sehenswerten Programmpunkt in den nächsten glitt. Das sommerliche Wetter gab dafür eine Steilvorlage.

Hunderte von Akteuren an den Ständen rund um den Marktplatz, Hunderte von Aktiven auf der bunten Dies-Bühne, moderiert und vorgestellt vom Dies-Urgestein Heino Künkenrenken. Nach der traditionellen Begrüßung und einem Friedensgebet bei Glockengeläut war die Dies-Bühne endgültig für einen Show-Down der besonderen Art geöffnet. Tanzgruppen und Projekte aus der ganzen Stadt gaben sich hier die buchstäbliche Klinke in die Hand.

Erstmals mischte das Trommelprojekt der Neheimer Agnes-Wenke-Schule lautstark und rhythmisch mit. Kinder aus den den DAZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) hatten mächtig Spaß, dem vorgegebenen Rhythmus zu folgen und ihre Gäste auf dem Domplatz in Neheim zu unterhalten.

Stark vertreten waren beim diesjährigen Dies auch wieder die verschiedenen Tanzgruppen der Turnvereine Neheim und Arnsberg. Ja, einige Gruppen hatten sich sogar nur aus Liebe zum Tanz beim Dies noch einmal zusammengeschlossen, um vor großem Publikum ihre Choreografie zu zeigen.

Tänzerinnen und Tänzer zahlreicher in Arnsberg lebender Nationen gaben vor dem Dom eindrucksvolle Einblicke in die traditionellen Tänzer ihrer Länder. Dass bei den Griechen der „Sirtaki“ nicht fehlen durfte, versteht sich von selbst, und die griechische Tanzformation konnte sich spontan über Zuwachs auf der Bühne freuen. Einen Tanz in besonders farbenprächtigen Kostümen zeigte z.B. die Formation „Samba Piranha“, die mit flotten Melodien den gesamten Marktplatz begeisterten.

Einem motivierten Bühnenprogramm standen die Anbieter landestypischer Speisen und Getränke auf dem Marktplatz um nichts nach. An allen Ecken und Enden wurde gebrutschelt und verköstigt, und wer Lust auf neue Geschmackserlebnisse hatte, wurde beim Dies Internationalis bestens versorgt.

Den Dies Internationalis krönte schließlich die italienische Band „Piaggi“ mit ihrer Musik. Die Italiener unterhielten ihr tanzwilliges Publikum mit bekannten Liedern heimischer Schlagersäger, zeigten aber auch, dass sie sich gut in der Interpretation aktueller Stücke verstanden. Erst mit Zugaben wurde das diesjährige Fest der Völker in Arnsberg kurz vor Mitternacht mit einem bestens gelaunten Publikum beendet… und der Gewissheit: Der nächste Dies Internationalis kommt bestimmt! Zum Glück!