Aktuelles

Echte Typen werden zum "Gesicht für Neheim": Großes Fotoshootings nach Modelcontest mit Sauerlandkurier

Aktives Neheim und Sauerlandkurier haben nach den Gesichtern für Neheim gesucht. In einem Model-Kontext konnte sich interessierte Bewerben. Aus den 84 Bewerbungen sind drei Köpfe ausgesucht worden, die jetzt bei einem spannenden Fotoshooting vor der Kamera standen.

Neheim.Ja, natürlich sollten sie sein, echt und sympathisch: Aktives Neheim und Sauerlandkurier haben die „Gesichter für Neheim“ gesucht… und gefunden. Am letzten Wochenende fand das Fotoshooting mit den ausgewählten Kandidaten statt, deren Gesichter schon bald Plakate und Werbebanner nicht nur zu den Veranstaltungen im Stadtteil zieren sollen.

 

Plakate und Werbebanner

 

„Die Auswahl ist uns in der Jury nicht leicht gefallen“, sagt Sandra Schrade vom Arbeitskreis Marketing beim Aktiven Neheim. Insgesamt hätten sich 84 motivierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeldet, das allein schon ein Erfolg. Schließlich, so Schrade, seien ja alle bereit gewesen, mit ihren Gesichtern den Stadtteil und das Shoppingcenter unter Freiem Himmel zu repräsentieren. Entschieden hat sich die Jury anhand der eingereichten Bilder schließlich für drei Bewerber, zwei Frauen und einen jungen Mann, die am Samstag dann vor der Kamera standen.

 

Models vor der Kamera

 

„Ich bin von Freunden motiviert worden, mich an der Aktion zu beteiligen“, erzählt Birgit Severin aus Sundern-Langscheid. Immer schon habe sie mal das ein oder andere Foto machen lassen, sich dann ganz spontan entschieden und jetzt ein Bild weggeschickt. „Ich hatte ehrlich nicht damit gerechnet, dass es was wird“, lacht das „Model für Neheim“ sympathisch. Und genau darauf kam es ja an: Ein freundliches Wesen und auf keinen Fall die üblichen Model-Maße waren entscheidend für die Auswahl der Bewerber. Sie habe auch schon vorher überlegt, welche Facetten von Neheim sie als Person darstellen könne. Schließlich, so Birgit Severin, sei sie ja sogar in Neheim geboren und habe länger in Hüsten gelebt.

 

In Neheim geboren

 

Noch ein bisschen nach rechts, und den Kopf etwas höher – mit den konkreten Anweisungen von Fotograf Wolfgang Detemple wurden die Models so richtig in Szene gesetzt. Für Jessica Krenz (24 Jahre) und ihren 22-jährigen Bruder Denis ist diese Prozedur schon bekannt. Die Fotografin und der Gastronom haben schon häufiger gemeinsam gemodelt und mit ihrem freundlichen und jungen Wesen für Getränke und anderes geworben. „Mein Gesicht war eine Zeit lang auch auf einem Bus der RLG zu sehen“, lacht Denis. An dem Wettbewerb von Sauerlandkurier und Aktivem Neheim mitzumachen, haben beide dann gemeinsam entschlossen. Klar, dass die Beiden aus dem Stadtteil Arnsberg gerne etwas für Neheim und die ganze Stadt tun wollen. „Unsere Eltern waren wieder happy, dass wir dabei sind“, lacht Jessica.

 

Etwas für die Stadt tun

 

Damit die Aktion auch auf den geplanten Plakaten und Bannern des Aktiven Neheims so richtig rüberkommt, haben alles „Models“ vor dem Shooting noch den Schminkservice der Stadtparfümerie Pieper in Anspruch genommen. Für Denis eine kurze Angelegenheit, bei den Damen war es schon etwas aufwändiger. „Männer sind immer schnell zu schminken“, erklärt Nadine Schriek, Mitarbeiterin für Make-Up bei Pieper. Mit Schminken und anschließendem Fotografieren hat es dann insgesamt schon einiges gedauert, aber die Ergebnisse vor der Kamera und später auf dem Bildschirm sind schon sehr vielversprechend. Und der Spaß bei der Sache ist bei allen Beteiligten auch nicht zu kurz gekommen. „Ich weiß aus meinem Beruf, dass das sehr viel Spaß machen kann“, sagt Fotografin Jessica Krenz. 

 

Mit der erfolgreichen Aktion ist es jetzt kein weiter Weg mehr, und schon zum nächsten Stadtfest in Neheim könnten mit den neuen Köpfen geworben werden. "Ich bin ehrlich mal gespannt, wie sich das dann so anfühlt", strahlt Birgit Severin. (Frank Albrecht)