Aktuelles

Förderverein Freibad Neheim hofft auf stärkere Besucherzahlen - Bis zur Eröffnung gibt´s noch reichlich Arbeit im Traditionsbad

Der Förderverein Freibad Neheim steckt mitten in den Vorbereitungen der neuen Schwimmsaison. Wie in jedem Jahr soll es mit dem Start zum Pfingstschwimmfest des SV Neptun Neheim-Hüsten fertig sein. Bis dahin wartet auf die aktiven Mitglieder aber noch jede Menge Arbeit. Einen ersten großen Arbeitseinsatz hat es schon gegeben.

Neheim. Für den Förderverein Freibad Neheim und seine aktiven Mitglieder hat die heiße Phase der Vorbereitungen auf die Saisonöffnung längst begonnen. Mit dem Pfingstschwimmfest des SV Neptun Neheim-Hüsten vom 18. bis 20. Mai soll das Bad wie in den Jahren zuvor wieder in frischem Glanz erstrahlen. Das Wasser im Bad ist abgelassen, und der Verein bereitet sich auf den Start der Arbeiten am Becken vor. Bei der jetzt erfolgten Mitgliederversammlung wurde gewählt und über den Stand des Bades vor der neuen Schwimmsaison gesprochen. Turnusgemäß gab es bei den Wahlen nur die Posten der Beisitzer zu besetzten. Gewählt wurden einstimmig Gisbert Pohl, Roland Schönfelder und Andrea Curdes. Als kommissarischen Schriftführer hat sich die Versammlung für Björn Brüne entschieden.

Besucherzahlen 2017 nicht zufriedenstellend

Bei der Mitgliederversammlung des Vereins in der Neheimer Synagoge musste dessen Vorsitzender Axel Blanke nicht zufrieden stellende Zahlen präsentieren. „Wir sind in der Saison 2017 mit insgesamt 23428 Badegästen deutlich hinter den Erwartungen zurück geblieben“, so der Vorsitzende. Blanke machte vor allem das tatsächlich schlechte Wetter in den Sommermonaten des letzten Jahres, aber auch den unbedingten Glauben an die Wetter Apps dafür verantwortlich. „Es ist wirklich so: Zeigt die App Wolken, zeigen sich viele für einen Badbesuch unentschlossen oder bleiben fern“, gab  Blanke zu bedenken.

Dabei, so der Vorsitzende des Fördervereins, habe man bis zum gemeinsamen Abschluss der Schwimmsaison mit den Frühschwimmern mit einigen erfolgreichen Veranstaltungen auf den Verein und das Bad aufmerksam gemacht. So war die „Schlagerparty“ im Bad mit vielen Besuchern ein großer Erfolg. Nicht weniger erfolgreich sei auch die zu Vatertag eingerichtete Raststation am Bad gewesen. „Diese Veranstaltung wird immer größer, und wir freuen uns über die gute Werbung für das Neheimer Freibad an diesem Tag. Im letzten Jahr habe man vor allem den jungen Besuchern mit Hüpfburg und Bimmelbahn des Aktiven Neheims stimmige Unterhaltung bieten können. Trotz der Webebemühungen für das Freibad wolle man das Bad aber nicht nur Events setzten, so Blanke.

Vermietungskonzept ein Selbstläufer

Neben den Veranstaltungen des Fördervereins ist das Vermietungskonzept des Neheimer Freibades inzwischen ein Selbstläufer. In der kommenden Saison 2018 sei das Bad bereits an fast jedem Wochenende für private Veranstaltungen vermietet. Eile bei den Arbeiten drängt, denn schon am 5. Mai, steht die erste Vermietung an.

„Wir wollen neben diesen Aktivitäten aber weiter an unserem großen Ziel eines zufrieden stellenden Saisonabschlusses arbeiten“, so Blanke. 30.000 Besucher in der Saison blieben die Zielvorgabe, die es zu reißen gebe. Das sei nicht leicht zu erreichen: Habe es früher an guten Tagen bis zu 3.000 Besucher gegeben, müsse man heute im Durchschnitt mit rund 1.000 Badegästen bei Sonnenschein zufrieden sein. Und in der letzten Saison habe man die 1.000 Gäste nur an vier Tagen im Freibad übertreffen können.

Mehr als 1.000 Gäste nur an wenigen Tagen im Bad

Die beiden Vorsitzenden des Vereins, Axel Blanke und Andrea Aland, wollen aber positiv auf die nächsten Monate blicken. Der vereinbarte Kooperationsvertrag mit der Stadt läuft weiter und mit Grünpflege und Strauchschnitt habe man schon beginnen können. Das Wasser im Bad werde derzeit langsam abgelassen, damit mit acht Helfern der Anstrich des Beckens beginnen könne. Dazu hoffe man im April auf drei Tage mit gutem Wetter. Neben den Arbeiten im Becken wollen sich die Helfer auch den Tischtennisraum renovieren, der ordentlich aufgemöbelt wird. Auf dem Programm für dieses Jahr steht zudem die Sanierung der Absorberanlage zur Warmwasser-Gewinnung.

In einem sanierten Bad freut man sich anschließend auf die Veranstaltungen in 2018: Nach dem Pfingstschwimmfest folgen Raststation und Schlagerparty. Weiterer Höhepunkt in diesem Jahr soll der italienische Tag mit den Freunden aus Caltagirone werden.

Unterstützung durch neuen Bürgermeister Bittner

Von den Plänen überzeugt zeigte sich auch der neue Arnsberger Bürgermeister Ralf Paul Bittner. Er sagte dem Förderverein auf der Versammlung seine Unterstützung zu. Weitere Unterstützung bekommt der Verein z.B. am 29. März von einem Kfz-Betrieb aus Bachum. Hier erfolgt der Reifenwechsel an dem Donnerstag zugunsten des Fördervereins. Schon im letzten Jahr habe die Spende des Kfz-Betriebes rund 1.000 Euro für den Förderverein gebracht. Weitere Spenden unterstützen die Arbeit des Fördervereins für die Erhaltung des Bades und sind natürlich höchst willkommen. (Frank Albrecht)