Aktuelles

Fresekenmarkt begeistert Besucher an drei Tagen auf ganzer Linie

Zum 39. Male hatte das Aktive Neheim als Veranstalter am letzten Wochenende zum "Fresekenmakt" in die Neheimer City eingeladen. Eine mit über 30.000 Besuchern bestens besuchte Einkaufsstadt und zwei tolle Abendveranstaltungen im Zelt begeisterten die Besucher über drei Tage.

Neheim. Der 39. Fresekenmarkt war ein Erfolg auf ganzer Linie – von Freitag bis Sonntag gab es für die Besucher in der Einkaufsstadt Neheim ein abwechslungsreiches Programm sowie die Möglichkeit zu einem ausgiebigen Einkaufsbummel am Sonntag. Dabei konnte das traditionelle Stadtfest in Neheim die Attraktivität des lokalen Einkaufens mal wieder eindrucksvoll unter Beweis stellen. Am verkaufsoffenen Sonntag wurden über 31.000 Besucher in der Stadt gezählt.

Über 30.000 Besucher in der Stadt

Tausende Besucher machten sich vor allem am verkaufsoffenen Sonntag auf den Weg nach Neheim. Nicht nur aus Arnsberg, sondern auch aus den Nachbargemeinden im Hochsauerland sowie dem Märkischen Kreis ließen sich die Besucher im Stadtteil von der Attraktivität der City überzeugen. So hatten die Veranstalter vom Aktiven Neheim für ein stimmiges Programm an drei Tagen gesorgt. Einige Beiträge wurden zudem auch von den Einzelhändlern aus Neheim beigesteuert. Neben einem speziellen Kaufanreiz zum Shopping beim Fresekenmarkt sorgten verschiedene Aktionen und Gewinnspiele vor den Geschäften für Spaß beim Bummeln. Für die Unterhaltung der jüngsten Besucher hatte die KG Blau-Weiß im Festzelt Helferinnen aus ihren Reihen an den Start gebracht, die mit den Kindern tanzten und für Spaß sorgten. Derweil konnten sich alle am großen Kuchenbuffet der KG stärken.

Eigene Aktionen der Geschäftsleute

Während in der Fußgängerzone die überwiegend auswärtigen Verkaufs- und Informationsstände zusätzliche Angebote ermöglichten, luden die Inhaber geführten Geschäfte in der angrenzenden Apothekerstraße mit eigenen Aktionen ein. Gäste der Neheimer City wurden in den Geschäften überrascht und hatten u.a. auch die Möglichkeit, leckere Weine u.a. direkt vor Ort an gemütlichen Sitzecken zu verkosten.

Tolle Abendveranstaltungen

Allen jüngeren und jung gebliebenen präsentierte sich Neheim zum Fresekenmarkt zuvor mit zwei Abendveranstaltungen im eigens aufgestellten Festzelt. Am Freitag zog die erste Neheimer Schlager-Party ihre Fans ins Party-Zelt vor dem Dom. Rund 500 Gäste – etwas weniger als erwartet – feierten mit den „Schlager Giganten“ eine Party und ließen sich von Musik und Show der Band begeistern. Zum Stimmungsbringer für alle Gäste wurde dabei vor allem das Rudelsingen, bei dem die Texte auf einer Leinwand auf der Bühne eingeblendet wurden. Immer wieder wurde bewusst der Musikstil gewechselt und erlaubte neben dem Rudel-Singen auch den Rudel-Tanz. Für die Feiergäste kam dazu auch der Tanz zu zweit nicht zu kurz.

Rudel-Singen im Party-Zelt

Mit einer Rekordbeteiligung fand die an gleicher Stelle am Samstag die ZERO-Returns-Party statt. Organisator Herbert Bartetzko und die Veranstalter vom Aktiven Neheim konnten sich über mehr als 1.000 Gäste freuen. Die genossen einen passenden Musikmix von Soul bis Rock, für den der ehemalige ZERO-Diskjockey Christoph Wiemer verantwortlich zeichnete. Bis zum Party-Ende um 1 Uhr früh war die Tanzfläche stets proppevoll und das Publikum mit der Auswahl sehr zufrieden.

Mit lustigen Attraktionen für Familien mit Kindern vom Bexleyplatz bis in die Mendener Straße war bei allen Besucher für einen kurzweiligen Unterhaltungsspaß beim Besuch des Fresekenfestes gesorgt. (Frank Albrecht)