Aktuelles

„Hammerparty“ bringt Festzelt zum Beben: Ehemalige und Friends eröffnen Neheimer Fresekenmarkt am 6. Oktober mit „Come together“ im Zelt vor dem Dom

Weißt Du noch...? Zum Auftakt des Fresekenmarktes (6. bis 8. Oktober) findet gleich am Freitag, 6. Oktober, ein jetzt schon heiß diskutiertes Wiedersehenstreffen von Schülerinnen und Schülern der Neheim-Hüstener Gymnasien statt: Das "Come together - Ehemalige & Friends des FSG und GGG" lädt ab 19 Uhr ins Festzelt ein. Die Karten sind begehrt und begrenzt...

Neheim. Es soll DAS Treffen der letzten zehn Jahr werden: Hunderte ehemaliger Schülerinnen und Schüler der Neheim-Hüstener Schulen „Franz-Stock-Gymnasium“ und „Graf-Gottfried-Gymnasium“ – seit 2002 im „FSG“ zusammen – wollen sich an alte Schulzeiten und mehr erinnern. Unter dem Motto „Come together – Ehemalige & Frieds des FSG und GGG“ wird am Freitag, 6. Oktober, erinnert, gelacht und getanzt. Der Nehimer Fresekenmarkt bietet dazu im Festzelt auf dem Marktplatz den passenden Rahmen. Und der dürfte nach ersten Schätzungen mehrere Hundert Ehemalige und Freunde der Schule(n) umfassen, die ab 19 Uhr einfach nur feiern wollen. Der Kartenvorverkauf (s.u.) hat schon begonnen. In diesem Jahr findet die beliebte 3. „ZERO returns“-Party erstmals am darauf folgenden Samstag, 7. Oktober statt.

„Die Idee dazu, mal wieder eine große Party mit Ehemaligen beider Schulen zu feiern, ist im Keller des FSG entstanden“, erinnert sich der Vorsitzende des Aktiven Neheims, Herbert Scheidt, bei der Vorstellung des Projektes. Selber einst Schüler der Schule, freut sich der Neheimer Kaufmann heute über die gute Vernetzung der beteiligten Lehrer des FSG, die überhaupt erst die Veranstaltung ans Leben gebracht haben. „Klar, dass wir mit einem großen Erfolg des „Come together“ rechnen“, freut sich Scheidt. Die Party findet im 50 mal 30 Meter großen Festzelt vor dem Neheimer Dom statt, das je nach Andrang beim Vorverkauf noch etwas vergrößert werden kann.

Einen gehörigen Teil dazu tragen Lehrer wie Reinhard Koch vom FSG bei. Selber seit Jahren als Musiker in verschiedenen Bands unterwegs, hat er den Kontakt zu einigen Schüler nicht verloren. Und auch nicht den Mut, etwas auszuprobieren. „Schon im Jahre 2004 haben wir das erste große Ehemaligentreffen als Party in der Hüstener Schützenhalle gefeiert“, erinnert sich Koch gerne. Und für die kommende Veranstaltung zum Fresekenmarkt in Neheim kann er sich jetzt auf tatkräftige Unterstützung von Kolleginnen und Kollegen verlassen.

Dass es nach dem ersten Treffen 13 Jahre und 12 Tage gedauert hat, ein neues Treffen auf die Beine zu stellen, ist den Akteuren angesichts des Erfolgs von 2004 immer noch ein Rätsel. Aber für den 6. Oktober ziehen jetzt alle an einem Strang: Schulleitung, Förderverein der Schule sowie Lehrerinnen und Lehrer wollen, dass das „Come togehter“ zu einer später legendären Veranstaltung wird.

Damit das nach der Party jeder sagen kann, lädt man die Ehemaligen schon am Freitagnachmittag ab 17 Uhr ein, einen Rundgang durch das FSG-Gebäude zu machen und sich die Veränderungen in der „alten Schule“ anzuschauen. Wer daran teilnehmen möchte sollte sich vorher anmelden, denn für die Fahrt vom FSG bis zum Neheimer Markt wird ein kostenloser Shuttle-Service organisiert (Anmeldung: come-together@fsg-arnsberg.de). Vorher finden um 17.30 und 18 Uhr Führungen durch die Schule statt.

„Wir wollen ehemalige Schüler sowie Gäste der Veranstaltung langfristig an unsere Schule binden“, erklärt Mitorganisatorin Janet Henke. Und Ex-Schüler Herbert Scheidt weiß auch schon, dass die Idee aufgeht. „Es wird bereits heiß auf Facebook diskutiert und erste Erinnerungen ausgetauscht“, so der Vorsitzende des Aktiven Neheims zuversichtlich.

Ein großes Programm mit Reden soll es im Zelt nicht geben, man will das Feiern in den Vordergrund stellen. Dazu haben einige Lehrer und Schüler unter dem Namen „The Blue T.s“ eine Band zusammengestellt, die beim „Come together“ für rund 45 Minuten spielen soll. Natürlich ist der Beatles-Titel, der dem Treffen seinen Namen gegeben hat, auch dabei! Im Anschluss legt DJ Mike Timmermann dann passende Musik für die gute Laune auf.

Allen, die Mitfeiern rät das Organisationsteam, sich rechtzeitig um KARTEN zu bemühen. Die sind ab sofort im Vorverkauf und zum Stückpreis von 9 Euro hier zu bekommen.

+ Sparkasse Arnsberg-Sundern, Hauptstraße Neheim

+ Volksbank Sauerland, Neheimer Markt

+ Brillen Rottler, Hauptstraße

+ Humpert Grün erleben, im Ohl

+ Scheidt Wohnraumgestaltung, Mendener Straße

+ Score, Apothekerstraße (neu)

Eine Abendkasse wird es voraussichtlich NICHT geben.

In Zukunft denkt das Vorbereitungsteam des „Come together“ 2017 auch schon. Nein, nicht in jedem Jahr wolle man künftig eine so große Party feiern, aber an ein regelmäßiges Angebot zum Treffen und Erinnern sei schon gedacht…