Aktuelles

Hunderte Laternen beim Neheimer St. Martinszug getragen

St. Martin war am Sonntag nach seinem Namenstag natürlich wieder in der Neheimer City unterwegs: Der Jägerverein Neheim, der seit Jahren bereits die Traditionsveranstaltung für Eltern und Kinder ausrichtet konnte sich trotz ungemütlichen Wetters über Hunderte Teilnehmer freuen. Aktives Neheim unterstützte beim Martinsspiel mit Licht und Ton.

Neheim. Wer reitet so spät durch Nacht und Wind…? St. Martin war´s – am Sonntagabend hatte der Jägerverein Neheim wieder zum traditionellen Umzug vor den Neheimer Dom eingeladen. Vom Schulhof der Realschule Neheim aus waren mehrere Hundert Teilnehmer dem „Heiligen Martin“ hoch zu Ross und von Fackeln begleitet in einem Umzug bis in das Zentrum von Neheim gefolgt.

Als sich dort alle Teilnehmer, Kinder, Eltern und Großeltern um die vom Aktiven Neheim mit Licht und Ton unterstützte „Bühne“ versammelt hatten, wurde das Martinsspiel gezeigt. Jägeroberst Klaus Humpe erinnerte dazu in seiner kurzen Ansprache an die Hintergründe und dankte allen Helferinnen und Helfern sowie Unterstützern, die mit Logistik und persönlichem Einsatz zum Gelingen des Umzuges beigetragen hatten.

Im Anschluss an das Martinsspiel vor dem Dom, wurden die vier Ausgabestellen für die Martinsbrezel gestürmt. Der Jägerverein hatte aus eigenen Mitteln sowie mit Hilfe von weiteren Spendern 600 süße Brezeln geordert, die bei kaltem, aber während des Umzuges trockenem Wetter reißenden Absatz fanden. Schon seit einigen Jahren hat der Jägerverein Neheim die Ausrichtung des Neheimer Martinszuges übernommen und stellt dafür eine gehörige Menge Helfer aus den Reihen des Vereins. Das Aktive Neheim sorgt zur Aufrechterhaltung der beliebten Tradition gerne für die Beleuchtung und Beschallung auf dem Marktplatz. (Frank Albrecht)