Aktuelles

Lebendige City lockt Tausende zum Herbstbummel nach Neheim

Am dritten Tag des 38. Neheimer Fresekenmarktes spielte die City bei herbstlichem Wetter alle ihre Trümpfe aus. Das Shoppingcenter unter freiem Himmel überzeugte Tausende Besucher mit einem gelungenen Mix aus Angebot und Unterhaltung. Einen großen Anteil am Programm hatten zudem Vereine und Initiativen aus Arnsberg, die sich um gute Unterhaltung vor allem der jüngeren Gäste kümmerten.

Neheim. Mit einem Sonntagsprogramm und geöffneten Geschäften hat der Neheimer Einzelhandel zum gelungenen Abschluss des 38. Fresekenmarktes am dritten Tag des beliebten Stadtfestes in die Innenstadt gelockt. Dabei konnte ein lebendiger Einzelhandel, der von motiviertem Einsatz geprägt war, Tausende von Besucher überzeugen.

Mit dem sonntäglichen Herbstbummel ging es jedoch gegen Sonntagmittag erst verhalten los. Kaum jedoch, dass sich auch die letzten Regenschauer am Himmel verzogen hatten, hielt es die Menschen nicht mehr in ihren Wohnungen. Belohnt wurden die Besucher der City mit dem ganzen Angebot, dass eine lebendige Einkaufsstadt zu bieten hat. So sorgten vor zahlreichen Geschäften einzelne Initiativen der Neheimer Kaufleute für Unterhaltung und Spaß. In Sachen Spielwaren, Duftproben oder Brillenschnäppchen wurde einiges an Auswahl geboten. BVB-Maskottchen „Emma“ war für einige Stunden beim neuen InterSport-Geschäft auf der Apothekerstraße zu Gast.

Die Neheimer City legte mit ihrem lokalen Angebot vor Ort auch wieder mal ein gutes Zeugnis für die Leistungsfähigkeit des „analogen“ Einzelhandels ab. So nutzten die Besucher am Sonntag ihre Chance, sich z.B. einen aussagekräftigen Einblick in die neue Herbstmode von Kopf bis Fuß zu machen. Rabatte einzelner Händler zum Fresekenmarkt beflügelten das Neheimer Shoppingerlebnis zudem. Gehandelt und gefeilscht wurde auch wieder auf dem Kindertrödelmarkt unter den Arkaden am Markt. Hier sorgten private Verkäufer für reichlich Auswahl mit gebrauchter Kleidung, Spielzeug und mehr, die Familien Spaß machte.

Wieder bestens in den Fresekenmarkt integriert waren Arnsberger Vereine und Initiativen. Gut angekommen ist die vom FC Sonnendorf Neheim betreute Hüpfburg in Form eines Piratenschiffs, die vor allem kleinen Seeräubern Spaß am Bexleyplatz bot. Am anderen Pol der Neheimer City bespielte die KG Blau-Weiß Neheim mit Kinderdisco, Tanzprogramm und Cafeteria das große Festzelt vor dem Dom, an dem an zwei Abenden zuvor fleißig getanzt und gefeiert wurde.

Erstmals in Neheim mit eigenen Aktionen vertreten war die Initiative der Arnsberger Familienzentren. Ein motiviertes Team hatte keine Mühe, genügend Abnehmer für die aktuellen Familienkalender 2018 zu finden. Auch Informationen in Tragetaschen waren am Stand mit Kinderschminken sehr gefragt. Energiedienstleister aus der Stadt, Verbraucherzentrale und andere boten den Besuchern in Neheim eine Vielzahl nützlicher Informationen an.

Bis in den späten Nachmittag wurde die Neheimer City wieder einmal zu einem belebten Treffpunkt von Freunden und Bekannten, die das Stadtfest auch als Ort zum Wiedersehen nutzten. (Frank Albrecht)