Aktuelles

Lindwurm der Freude lässt sich vom Wetter nicht bremsen: Tausende Jecken säumen den Umzugsweg in Arnsberg

Der Lindwurm der Freude hat zu Karnevalssonntag Tausende Betrachter an den Straßen in der Altstadt erfreut. Sie sahen phantasievolle Kostüme und kreative Umzugswagen. Sehr beliebt war auch in diesem Jahr die Neheim-Tasche, die in ihrer neuen Auflage verteilt und von den Zuschauern gleich zum Sammeln benutzt wurde.

Arnsberg. Der Lindwurm der Freude hat sich am Sonntag vom Wetter keinen Meter bremsen lassen. Ausgelassen wurde auf den Umzugswagen gefeiert, an der Strecke säumten Tausende Närrinnen und Narren den Weg. Wieder prägten die großen Gruppen in toller Verkleidung das Bild des Umzuges.

Wie aus 1000 und einer Nacht, als Super-Marios oder in der Aufmachung als Zauberwürfel – die am Umzug teilnehmenden Gruppen zeigten abermals ihre närrische Kreativität. Die ließen auch die vielen großen Umzugswagen nicht vermissen. Ein neues Bild war natürlich der Prinzessinnen-Wagen, von dem aus „Prinzessin Diana, die städtische Jeckin“ ihr Volk begrüßte und mit reichlich Kamelle bedachte.

Nur ein wenig Politik war im Umzug zu finden. So zum Beispiel vom Caritas-Verband Arnsberg-Sundern, der sich mit einer großen Fußgruppe auf den Weg durch die Stadt gemacht hatte. Ein Woche vor der Stichwahl um das Amt des Arnsberger Bürgermeisters war die politische Entscheidung bewusst kein Thema bei den Närrinnen und Narren.

Praktisch zeigte sich im gesamten Umzug der Einsatz der Neheim-Tasche. Dutzende wurden von den Wagen verteilt und gerne genutzt, um die Beute des Umzuges sicher nach Hause zu bringen. (Frank Albrecht)