Aktuelles

Neue Kulturkneipe an kultigem Platz: „Der Golem“ hat in Neheim eröffnet

In den Räumen der ehemaligen Neheimer Kult-Kneipen "Pengel" und "Pichel" hat jetzt eine neuen Gaststätte eröffnet: "Der Golem" versteht sich als Kultur-Kneipe in Neheim und wird auf Vereinsbasis betrieben. Die Gründer der Idee sind Haimo Hieronymus, Steffi Neuhaus und Jutta Ludwig.

Neheim. Da wo einst Pengel-Anton seine Kreise in Neheim zog, geht die Tradition seit wenigen Tagen weiter: In den einstigen Neheimer Kult-Kneipen „Pengel“ und „Pichel“ hat jetzt ein neues Etablissement eröffnet. Eine Kneipe halt, die sich der Kultur verschrieben hat. „Der Golem“ feierte mit einem rauschenden Fest seine Eröffnung. Und schon am Freitag, 9. November, läuft das geplante, ganz normale Kultur-Programm weiter. „Go Golem Go!“ – der Schlachtruf wurde gleich am ersten Abend ausgegeben.

"Go Golem Go!"

Die Künstler Haimo Hieronymus und Steffi Neuhaus hatten zusammen mit Jutta Ludwig so eine Idee. „Eigentlich wollten wir ja eigenes Bier brauen“, erzählte Steffi Neuhaus bei der Begrüßung der Eröffnungsgäste, aber dann sei das Vorhaben an logistischen Schwierigkeiten gescheitert. Zum Glück, mag man denken, wenn die gefassten Kultur-Pläne des „Golem“ in die Tat umgesetzt werden. 14 Wochen lang sei das Projekt vorbereitet worden, und stets waren Helfer willkommen, die Aktiven bei ihrer Arbeit für das und im „Golem“ zu unterstützen.

14 Wochen Vorbereitung

Die über Jahre hinweg nicht als Gasstätte genutzten Räume wurden mit viel Arbeit und nicht weniger Liebe zum Detail renoviert und auf Vordermann gebracht. Gleich ins Auge fällt die von Schmied Markus Brake aus dem Neheimer Ohl handgeschmiedete Theke, die im „Golem“ nicht nur den Gästen Halt gibt. Der Aufbau der neuen Neheimer Kultur-Kneipe erinnert an die ehemalige Architektur vergangener Jahre, so hat die kleine Bühne an der gleichen Stelle wie im ehemaligen „Pengel“ ihren Platz gefunden.

Kleine Bühne

Die Kultur-Kneipe „Der Golem“ wird als Vereinsprojekt geführt. Der Verein hat bereits schon einige für eine Mitgliedschaft begeistern können. „Weitere Unterstützer sind uns aber stets willkommen“, sagte Steffi Neuhaus bei der Eröffnung. Sie können zwischen aktiver und passiver Mitgliedschaft wählen. Noch sind die Öffnungszeiten des „Golem“ übersichtlich – immer freitags ab 19 Uhr sind die Mitglieder sowie die Gäste zum Besuch eines neuen Kultur-Events auf der Langen Wende in Neheim willkommen. Zur Eröffnung gab es mit dem Live-Auftritt der Band „Yenga“ sowie den holländischen DJs vom „Good Cooper|Bad Cooper“ einen passenden Vorgeschmack auf die nächsten Wochen und Monate. Hunderte Gäste feierten im „Golem“ bis in den Morgen.

Eröffnung als Vorgeschmack

So hat „Der Golem“ am Freitag, 9. November, wieder ab 19 Uhr geöffnet. Passend zur Eröffnung werden die Bilder gezeigt, die von den Künstlern Haimo Hieronymus uns Steffi Neuhaus zum Projekt „Der Golem“ in den letzten Wochen entstanden sind. Der Eintritt ist frei, kulturinteressierte Gäste sind sehr gern gesehen.

Informationen zum Programm im „Golem“ und der Idee vom „Golem“ gibt es auch im Netz: www.dergolem.de (Frank Albrecht)